01.06.2012

HONDA nimmt eine solare Wasserstofftankstelle für das Eigenheim in Betrieb.

 

In der japanischen Präfektur Saitama konnte Honda eine Solar-Wasserstoff-Tankstelle eröffnen. Ähnlich der Freiburger Anlage des Fraunhofer-Instituts für solare Energiesysteme (ISE) kann die Anlage Wasserstoff produzieren, lagern und ausgeben ohne CO2-Emissionen zu erzeugen. Dank der von Honda entwickelten Hochdruck-Elektrolyse kommt die Tankstelle ohne Kompressor aus, arbeitet nahezu geräuschlos, kann damit auch in Wohngebieten eingesetzt werden und ist dabei extrem energieeffizient.

Mithilfe von Solarenergie und Strom kann das System innerhalb von 24 Stunden 1,5 kg Wasserstoff produzieren. Diese Menge reicht, um beispielsweise mit dem Honda-Brennstoffzellenelektrofahrzeug FCX Clarity 150 km zurückzulegen. Genug um vom Eigenheim oder der Wohnung zur nächsten Wasserstofftankstelle zu gelangen.

Doch der FCX Clarity, der seine Antriebsenergie aus einer chemischen Reaktion von Wasserstoff und Sauerstoff gewinnt, dient nicht nur als umweltfreundliches leises und komfortables Fortbewegungsmittel, sondern kann selbst als sauberer Energielieferant eingesetzt werden: Ausgestattet mit einer Steckdose, verwandelt er sich bei Bedarf in einen 9 kW starken mobilen Stromgenerator. Da der an Bord in der Brennstoffzelle erzeugte Antriebsstrom auch für den externen Bedarf, z.B. in einem Ferienhaus oder bei Stromausfall als Notstromaggregat, genutzt werden kann. Hier eröffnen sich völlig neue Anwendungsbereiche.

Die Errichtung der Solar-Wasserstoff-Tankstelle ist Teil einer im März 2009 zwischen Honda und der Präfektur Saitama vereinbarten Zusammenarbeit im Bereich von Umweltthemen. Dazu zählt auch ein umfangreiches Testprogramm von Elektrofahrzeugen unter realen Bedingungen, das seit Dezember 2010 durchgeführt wird und zur Schaffung einer nachhaltigen, CO2-armen Gesellschaft beitragen soll.

Testfahrt mit dem FCX-Clarity von Honda:

  Honda

  Honda Environment

 

 

Zusätzliche Informationen